Elektronikforum OWL

Nano-/Mikroelektronische Systeme übernehmen in unserem Alltag immer mehr Aufgaben. Sie sind die Voraussetzung für Assistenzsysteme in unseren Autos oder für mehr Lebensqualität im Alter, sie überwachen komplizierte Operationen, steuern komplexe Anlagen oder regeln die Aufbringung von Pflanzenschutzmitteln auf das Feld.

Die moderne Elektronik leistet hierzu einen entscheidenden Beitrag. Sie ist gekennzeichnet durch das enge Zusammenspiel von Elektronik und Software. Die technischen Möglichkeiten der Elektronik werden verstärkt genutzt, um bisher passive Komponenten und starr geregelte Prozesse mit „Intelligenz“ auszustatten, sie für die immer weiter fortschreitende Vernetzung (Stichwort „Internet der Dinge“) fit zu machen.

Um Akteure aus Industrie, Forschung und Wissenschaft besser miteinander zu vernetzen, startete InnoZent OWL am 08. Mai 2018 das Elektronikforum OWL. Es bietet eine Plattform für eine feste Gruppe, die sich 3-4 mal pro Jahr zu den folgenden Punkten austauscht:  

  • Sichtung und Bewertung von neuen Trends und Entwicklungen aus unterschiedlichen Fachdisziplinen
  • Potentiale und Anforderungen neuer Anwendungsfelder (Gesundheit, Prozessindustrie, Logistik, Handel etc.)
  • Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen sowie neuer Geschäftsmodelle
  • Förderung und Ausbau der Kooperationen zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen
  • Austausch untereinander

Treffen Nr. 1: Di, 08. Mai 2018, tagItron GmbH, Salzkotten, Nachbericht

Treffen Nr. 2: Mi, 19.09.2018, CITEC / Universität Bielefeld, Nachbericht

Treffen Nr. 3: Do, 24.01.2019, JUNG PUMPEN / PENTAIR, Steinhagen, Nachbericht

Treffen Nr. 4: Mi, 10.04.2019, RTB, Bad Lippspringe, Nachbericht

Das Elektronikforum OWL wurde bis Dezember 2018 aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie vom Land NRW gefördert. Die Teilnahme ist kostenfrei.