Wasserlösliche und biologisch abbaubare Stützstrukturen für 3D-Druckverfahren

Für die additive Fertigung von Bauteilen mittels 3D-Druckverfahren sind oftmals Stützstrukturen notwendig um komplexe Geometrien, Überhänge sowie Hinter­schneidungen zu ermöglichen. Entscheidend für die Bau­teilqualität ist die rückstandslose Entfernung dieser Stütz­strukturen nach Abschluss des Druckvorgangs. Erfinder des Instituts für Kunststofftechnik der Universität Stuttgart arbeiten an der Entwicklung eines neuartigen Stützstrukturmaterials für das 3D-Druckverfahren, wel­ches sowohl wasserlöslich als auch biologisch abbaubar ist. Hierzu wurde ein biologisch abbaubarer Kunststoff auf Basis von Polyhydroxybutyrat mit einem Salz compoun­diert. Durch Anwendung des compoundierten Kunststof­fes als Stützmaterial können Strukturen erzeugt werden, die nach dem Druckvorgang einfach durch Auswaschen mit Wasser entfernt werden können. Das Wasser löst hierbei das Salz aus der porösen Struktur, sodass der Werkstoff in winzige Fragmente zerfällt und sich rück­standslos vom Bauteil entfernen lässt. Darüber hinaus können die im Wasser gelösten Kunststofffragmente durch Mikroorganismen biologisch abgebaut werden, wodurch eine einfache Entsorgung möglich ist.

 

Mehr unter Invention Store