ONLINE-ANMELDEFORMULAR


Was bietet 5G für Produktionsprozesse? - Einsatzfelder, Nutzen und Mehrwerte

Mittwoch, 06. November 2019 15:00 – 17:30 Uhr 
Weidmüller Gruppe Klingenbergstraße 26 | 32758 Detmold

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.


# ZIELSETZUNG
Die Entwicklung leistungsfähiger und an den Bedarf der Industrie angepasster Kommunikationsnetze ist derzeit eine entscheidende Aufgabe. Der neue Mobilfunkstandard 5G bietet hierfür ein enormes Applikationspotenzial. Dabei steht 5G nicht nur für den neuen Funkstandard, sondern geht weiter und beschreibt eine neuartige Netzwerkinfrastruktur, die alle Kommunikationstechnologien miteinschließt und u. a. industriellen Anforderungen in den Bereichen MenschMaschine-Kollaborationen, fahrerlose Transportsysteme, mobile Werkzeuge oder Robotik genügt.
Ein weiterer Vorteil von 5G ist, dass Unternehmen für die beschriebenen Anwendungen firmeneigene 5G Netze aufbauen und nutzen können. Wir möchten Ihnen vorstellen, mit welcher Motivation und welchen konkreten Aktivitäten sowie Anwendungsfällen Unternehmen 5G für sich bereits nutzen und wie 5G Automatisierungsprozesse zukünftig verändern kann, z.B. in den Bereichen: 

  • Flexible und skalierbare industrielle Echtzeitkommunikation
  • Augmented Reality in der industriellen Automation
  • Retrofitting von datenbasierten Mehrwerten mittels Maschinellen Lernens in industriellen Applikationen

Abschließend möchten wir Ihnen vorstellen, wie auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einen ersten Einstieg finden können und wie man mögliche Anwendungsfelder für sich identifizieren kann.

Das Programm richtet sich insbesondere an Geschäftsführungen, Produktionsleitungen und IT-Verantwortliche.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!


# PROGRAMM
15:00  Begrüßung, Dr. Jan Stefan Michels, Weidmüller Gruppe, Detmold, Dr. Rainer Moorfeld, VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin

15:15  5G ist mehr als Mobilfunk – Industrielle Automationsapplikationen mit 5G, Dimitri Block, Weidmüller Gruppe, Detmold, Forschungsprojekt FlexSi-Pro

15:55  Industrielle 5G Use Cases  – 5G im Vergleich zu Erfahrungen mit 2G-4G, WLAN, LPWAN, Thomas Schildknecht, Schildknecht AG, Murr, Forschungsprojekt 5Gang

16:35  Herausforderungen der Umsetzung und Implementierung bei KMUs, Dr. Simon Oberthür, SICP – Software Innovation Campus Paderborn, Begleitforschung IP45G

16:50  Integration von 5G in die industrielle Kommunikation, Arne Neumann, inIT – Institut für industrielle Informationstechnik , Lemgo, Forschungsprojekt TACNET4.0 

17:05  Ihre Fragen & Diskussion

17:30  Ausklang und Netzwerken

Moderation: Dr. Gunnar Schomaker, SICP – Software Innovation Campus Paderborn
 

# BMBF FORSCHUNGSINITIATIVE 5G
Die Digitalisierung industrieller Prozesse als Schlüsselbereich von Industrie 4.0 erfordert leistungsfähige, flexible und nutzerfreundliche Kommunikationsnetze und Computersysteme. Die in der Entwicklung befindliche fünfte Generation des Mobilfunks (5G) wirkt sich zukünftig auf alle Bereiche der Telekommunikation und des Internets aus. Mit 5G werden aber nicht nur Breitbandanwendungen und Echtzeitfähigkeit mit gestaltbarer hoher Dienstgüte realisiert. Vielmehr ist es das Ziel von 5G, mit neuen Netzarchitekturen und der Virtualisierung von Netzwerkfunktionen auch den industriellen Anwendern einen handhabbaren, effektiven und flexiblen Umgang mit notwendigen Netzwerkressourcen zu ermöglichen.
Das Projekt „Informationsplattform für 5G – IP45G“ legt als Begleitforschung des Forschungsschwerpunktes „Industrielles Internet“ den Fokus auf die Identifizierung von technischen und ökonomischen Querschnittsfragestellungen sowie auf die Förderung von Synergien zwischen den Forschungsprojekten. Einbezogen werden dabei auch die Projekte der Förderschwerpunkte „Taktiles Internet“ und „Zuverlässige drahtlose Kommunikation in der Industrie“.
Im Rahmen der Tagung werden Ergebnisse aus den IP45G Forschungsprojekten FlexSi-Pro – Flexibilität und Sicherheit in der Produktionsanlage der Zukunft und 5Gang – 5G angewandt in der Industrie vorgestellt.

www.ip45g.de


Ansprechpartner für Rückfragen
InnoZent OWL e.V.
Michael Kemkes
Tel. 05251 – 87 94 691
E-Mail
innozentowl.de

06.11.19 Anmeldung "Was bietet 5G für Produktionsprozesse?"

Hinweis

Aufnahmen der Veranstaltung sowie der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Form von Videos und Fotos können, sofern dem nicht ausdrücklich widersprochen wird, von den Veranstaltern veröffentlicht werden. Bitte melden Sie sich bei Einwänden am Veranstaltungstag bei den Veranstaltern.

*Pflichtangaben